Header
geboren 1967 in Vorarlberg, Studium am Landeskonservatorium Vorarlberg und an der Universität Mozarteum
Salzburg. Konzertfach Flöte bei Michael Martin Kofler (Diplom 1994), Schulmusik, Instrumentalmusik (Sponsion 1992),
Instrumentalpädagogik (Diplom mit Auszeichnung 1992).

Interuniversitäres Doktorat in Musikwissenschaft bei Siegfried Mauser (Promotion mit Auszeichnung 1996)
Titel der Dissertation: Paul Hindemiths musiktheoretische Schriften. Darstellung und Vergleich unter
Berücksichtigung unveröffentlichter Quellen.

Preise: Würdigungspreis des Bundesministers für Wissenschaft und Kunst für besondere künstlerische
Leistungen 1992, 2. Preis beim Kompositionswettbewerb „klanggesetz“ in Wien 2000
Franz Froschauer
AZ-München: ...mit samtweicher Stimme umschmeichelte und
gewann Franz Froschauer das Publikum... wer nicht mehr verführt
ist tot, aber dieser Sänger lebt
Salzburger Nachrichten: ...eine spannungsreiche Wiedergabe, die an interpretatorischer Dichte und Intensität nichts zu wünschen übrig lies... so schwingen sich Froschauer und seine Mannen zu absoluter Höchstform auf... und die Komödie endet nie... hat das Zeug für echten Chanson Kult.
OÖ Rundschau: ...Froschauer verlieh dem Chanson Flügel
mit